Am 16.01.2011 erhielten wir die Anfrage, ob wir bereit wären das THW bei einem Dammbau am Gimmritzer Damm zu unterstützen. Dammbau – das kennen wir doch noch vom Elbehochwasser 2002! Wir trafen uns also in Trotha und waren bald abfahrbereit. Da wir nicht genau wussten,was auf uns zu kommt, nahmen wir alle  Fahrzeuge mit vor Ort. Am Damm angekommen, sahen wir schon das Ausmaß des Hochwassers: die gesamte Halle-Saale- Schleife ähnelte einem riesigen See.

 

Wir fingen an der Haltestelle Gimmritzer Damm an, eine Erhöhung mit Sandsäcken zu bauen. Gemeinsam mit Helfern des ASB, der Malteser und der DLRG unterstützten wir das Technische Hilfswerk. Während des Sandsäckeschleppens sind  auch organisationsübergreifend intensive Gespräche zwischen den Helfern zustande gekommen und man kann abschließend sagen, dass es eine richtig gute Zusammenarbeit gewesen ist. Man musste aber auch merken, dass uns nach ca. 150 m Dammbau teilweise die Kraft verlassen hatte, aber wir haben die Zähne zusammen gebissen und immer weiter gemacht. Verpflegt wurden wir von unseremBetreuungszug…man konnte sich ausreichend stärken, um wieder Kraft für die weitere Arbeit zu sammeln.

Nach etwa 9 Stunden war es dann geschafft und wir klatschten Applaus für die getane Arbeit.

Wir danken nochmal ganz herzlich dem Jens (Einsatzleiter des THWs) für die gute Zusammenarbeit und Koordination des Dammbaues.